Ihre Privatsphäre ist uns wichtig
Mit Ihrer Einwilligung (Akzeptieren) möchten wir zwei Cookies nutzen, um unsere Website den Kundenwünschen anpassen zu können. Dazu nutzen wir ein auf unserem Server installiertes Werkzeug (Matomo). Die anonymisierten Statistikdaten werden weder Dritten übermittelt noch für eine Profilbildung genutzt. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit widerrufen.
Cookie Informationen
  • Technisch notwendige Cookies
  • Statistik-Cookies
  • Mehr Informationen
Technisch notwendige Cookies

Es handelt sich um ein technisches Sitzungs-Cookie der Software, die die Webseite ausliefert und ggf. ein Cookie, das Ihre Einwilligung dokumentiert.

Statistik-Cookies

Mit einem Sitzungs-Cookie (_pk_ses.1…) können wir verstehen, welche Seiten besucht werden und wo es ggf. Probleme gibt (sog. Abbrüche).

Mit einem dauerhaften Cookie (_pk_id.1…, 13 Monate) möchten wir erkennen, ob Sie zur Gruppe der Wiederbesucher gehören.

Mehr Informationen

Details zu den Cookies finden Sie hier: Cookies

Details zur Statistik finden Sie hier: Matomo

Datenschutzerklärung

Impressum

VORSICHT VOR BETRUGS-E-MAILS

RAW-AKTUELL 2/2022
Das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) warnt aktuell vor Betrugs-E-Mails im Namen des BZSt. Über die E-Mail-Adresse „zezag.su@sealingz.com“ mit dem Titel „Erneute Mitteilung der IdNr“ versuchen Betrüger an Informationen von Steuerpflichtigen zu kommen. Das BZSt warnt ausdrücklich davor, öffnen Sie keinen Link oder Dateianhänge.

Betrugs-E-Mails erkennen Sie unter anderem an folgenden Kriterien:
  • Steuerbescheide, Zahlungsaufforderungen und Mitteilung der steuerlichen Identifika­tionsnummer werden vom BZSt nur per Brief zugestellt, niemals per E-Mail. Etwas anderes gilt nur dann, wenn Sie einer Kontaktaufnahme per E-Mail ausdrücklich zu­gestimmt haben.
  • Zahlungen sind ausnahmslos per Überweisung auf ein inländisches Konto der Bun­deskasse zu leisten.
  • Die Fälschungen sind oftmals in schlechtem Deutsch mit Rechtschreibfehlern ver­fasst. Häufig werden Fachbegriffe falsch verwendet.
  • Echte Bescheide tragen immer den Namen und die Telefonnummer der/des verant­wortlichen Bearbeiterin / Bearbeiters.
  • Das BZSt wird Sie niemals bitten für die Zahlung einer vermeintlichen Steuerschuld einem übersandten Link zu folgen und dort ein Formular auszufüllen.

Hinweis:
Senden Sie verdächtige E-Mails und ggf. weitere Informationen mit Ihren Kontaktdaten an das BZSt (E-Mail: poststelle@bzst.bund.de). Sie erhalten eine Rückmeldung, wie Sie sich am besten verhalten sollen.






DOWNLOAD DRUCKEN

Das könnte Sie auch interessieren

STEUERLUCHS VOM 29.01.2020 – VORSICHT VOR FALSCHEN MAILS ZUM TRANSPARENZ­REGISTER

Wir haben Sie in den vergangenen Ausgaben über geänderte Eintragungspflichten im...

Steuerluchs vom 07.02.2024 – Vorsicht! Betrügerische E-Mails mit ELSTER-Bezug

Aktuell versuchen Betrüger per E-Mail im Namen der Finanzverwaltungs-Plattform ELSTER oder über ...

STEUERLUCHS VOM 20.09.2023 – VORSICHT VOR BETRUGS - E‑MAILS MIT BEZUG AUF STEUERBESCHEIDE

In einer aktuellen Mitteilung warnt das Landeskriminalamt (LKA) Niedersachsen vor betrügerischen ...

RAW-Aktuell 01/2023 – VORSICHT VOR BETRÜGERN - LKA WARNT VOR GEFÄLSCHTEN DOMAIN RECHNUNGEN

Das Landeskriminalamt (LKA) Niedersachsen teilt mit, dass derzeit zahlreiche gefälschte ...